Donnerstag, Juli 27, 2006

Rang de Basanti - Bollywood-Reloaded

IND 2006

++1/2

Bollywood einmal anders. Auch wenn in "Rang de Basanti-Die Farbe Safran" getanzt, gesungen und geschmachtet werden darf, fällt der Film deutlich aus der Reihe der klasssichen indischen Herz-Schmerz-Dramen. Denn mit seiner schicken Optik, die einem Videoclip entliehen sein könnte, seinen jungen erfrischenden Darstellern und der gerade im letzten Drittel stark politischen Geschichte, die vom Aufstand gegen Institutionen und zivilem Engagement erzählt und dabei an die indische Kolonialzeit anknüpft, schlägt dieses Werk ganz andere, viel ernstere Töne an. Meine Besprechung gibt es bei Critic.de.

7 Comments:

Anonymous spidy said...

Habe deine Kritik auf critic.de gelesen, die Überschrift ist mir besonders hängen geblieben "New Bollywood", naja NEW BOLLYWOOD würde ich den Film nicht so sehr bezeichnen, denn eigentlich gab es schon immer den anderen indischen Film (der nicht wirklich bollywood ist), wo sogar eventuell gar nicht gesungen wird, aber immer ein anderes Indien zeigt als die Bollywoodfilme, wohl deswegen auch ein Grund, warum die Filme selbst in Indien nicht der Renner sind und sehr schwer an DVDs ranzukommen ist, aber diese Filme mag und schätze ich sehr, weil man doch soviel von Indien erfährt!

Juli 28, 2006 1:55 vorm.  
Blogger Marcus kleine Filmseite said...

"New Bollywood" sollte eine anspielung an "New Hollywood" sein. auch wenn es solche indische filme immer schon gab, mir fallen da auch deepa methas werke ein, besitzt "rang de basanti" doch auch viele typische bollywood-elemente, zumindest in der ersten hälfte, oder wie siehst Du das?

mir stieß, wie Du nachlesen konntest, diese heroisierung doch übel auf, Dir nicht?

Juli 28, 2006 10:23 vorm.  
Anonymous spidy said...

Ja, Rang de basanti besitzt in der ersten hälfte sehr viele typische Bollywood-elemente, an sich habe ich gegen Bollywood oder die typischen Bollywood-Elemente nichts, aber 99,9 % aller Bollywood Filme erzählen die gleiche Geschichte mit kleinen Abänderung, Mädchen verliebt sich, Familie ist da gegen und am Ende kriegen sie sich doch und alles ist Friede, Freude, Eierkuchen! Ein Film davon zusehen ist mal ganz nett, aber wie gesagt mehr dann auch nicht und jetzt zurück worauf ich hinaus wollte, wenn mal ein indischer Film mal was anderes erzählt als eine Liebesgeschichte, z.B. über Misstände in den Gefängnissen oder so, da können die ruhig die typischen bollywood-elemente mit einbauen wie Gesang oder farbenfrohe Farben!
Das mochte ich auch nicht, dass es zu heroisiert wurde, aber immerhin ist der Bollywoodfilm dann doch besser als die sovielen Liebesgeschichten!


P.S.: Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag!

Juli 28, 2006 9:28 nachm.  
Blogger Marcus kleine Filmseite said...

bin ja kein großer bollywood-experte, denke aber auch,d ass für mich "rang de basanti" noch die bessere wahl war, als die ganzen typischen schnulzen.

PS: danke! *g*

Juli 29, 2006 11:50 vorm.  
Blogger Karim Ballach said...

Da dich meine e-mail anscheinend nicht erreicht hat, schreib ich es dir hier hin:
Ich kann dir die Karten für "Brick" abnehmen.


Und dann auch von mir herzlichen Glückwunsch nachträglich!

Juli 29, 2006 4:35 nachm.  
Blogger Marcus kleine Filmseite said...

@ karim

dank Dir! ach ja: Du hast post! ;-)

Juli 29, 2006 8:06 nachm.  
Blogger Vengeance said...

HAPPY BIRTHDAY ,... nachträglich ;-)

Juli 30, 2006 2:55 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home